„Bildung als Motor der Digitalisierung“. Unter diesem Motto stand der Kongress der 26. Learntec, Europas größter Lernmesse in Karlsruhe Ende Januar 2018.
Die Digitalisierung zeigt immer stärkere Auswirkungen auf die Arbeitswelt. Auch wenn niemand die Zukunft genau vorhersagen kann, so ist doch klar, dass viele Berufe der Digitalisierung zum Opfer fallen werden. Doch bei weitaus mehr Jobs wird sich das Tätigkeitsspektrum ändern. Allerdings werden auch zahlreiche neue Aufgaben z.B. im Bereich der Datenanalyse entstehen.
In einer sich ständig verändernden Welt wird Lernen immer wichtiger. Gleichzeitig wird das Lernen mit digitalen Medien immer relevanter. So fungieren digitale Spiele als Lernmedium des 21. Jahrhunderts. In einer komplex animierten Spielewelt können Verhaltens- und Problemlösungsmuster trainiert werden. Lernen wird örtlich und zeitlich unabhängig. Ziel ist es, dass sich die Lernspiele dem Lerntempo und Wissensstand des Lernenden anpassen.
Einerseits erhöht die Digitalisierung die Notwendigkeit zum lebenslangen Lernen, andererseits eröffnet die Digitalisierung viele neue Möglichkeiten des individuellen Lernens.