Softskills werden im Arbeitsmarkt der Zukunft nicht nur immer wichtiger, sondern die Anforderungen verändern sich auch.

LinkedIn hat 2017 in einer Studie über 300 Personalentscheider und Vorstände deutscher Unternehmen befragt. Zurzeit sind die wichtigsten Softskills:

Kritikfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit sowie Gesprächs- und Verhandlungsführung.

Nach Einschätzung der Befragten wird nur die Fähigkeit der Gesprächsführung und das Geschick zu Verhandeln ihre Bedeutung beibehalten. Den ersten Rang als Kompetenz der Zukunft nehmen funktionsübergreifenden Kompetenzen ein. Fast ebenso wichtig wird die Mitarbeiterführung.

Die Veränderungen der Jobs im Rahmen der digitalen Transformation erfordern also vor allem die Fähigkeit mit anderen erfolgreich zu kommunizieren. Der Austausch und die Kooperation zwischen verschiedenen Fachbereichen eines Unternehmens nimmt zu. Aber auch externe Partner müssen verstärkt eingebunden werden. In der globalisierten Arbeitswelt stellt das Agieren über Sprachgrenzen und unterschiedliche Kulturräume eine zunehmende Herausforderung dar. Hier ist besonderes Feingefühl in der Kommunikation mit anderen gefragt.

Auch wenn die Technik der Digitalisierung unsere Arbeitswelt immer stärker verändert, scheint es doch, dass gerade gefragte Sozialkompetenzen erfolgsentscheidend sind und sein werden.