Darf man als Kandidat ein Bewerbungsgespräch einfach abbrechen? Grundsätzlich… ja!

Manchmal weiß man schon nach zwei oder drei Minuten, dass man diesen Job nicht will. Die Gesprächspartner sind unsympathisch, die genaue Jobbeschreibung tot langweilig oder die ganze Atmosphäre zum Weglaufen. Natürlich sollten Sie ihnen mindestens 20 Minuten Zeit lassen, bis Sie ein Bewerbungsgespräch abbrechen. Wenn Sie dann eindeutig entschlossen sind, dass Sie in dieser Firma keinen Job annehmen möchten, können Sie das Gespräch natürlich beenden. Entscheidend ist allerdings die Form. Sie sollten warten bis Sie an der Reihe sind. Dann teilen Sie Ihren Gesprächspartnern mit, dass Sie im Gespräch festgestellt haben, dass dieser Job nicht das Richtige für Sie ist. Bedanke Sie sich auf jeden Fall nochmal für die Einladung zum Bewerbungsgespräch.

Wichtig ist, dass Sie ruhig und sehr höflich sind. Man weiß nie in welcher Situation Sie Ihren Gesprächspartner wieder begegnen. Auf keinen Fall sollten Sie sich negativ äußern. Lassen Sie sich auch in keine Diskussionen über die genauen Gründe verwickeln. Reagiert Ihr Gegenüber beleidigt oder aggressiv ist das nur eine Bestätigung Ihres Eindrucks. Bleiben Sie trotzdem immer höflich und gelassen. Verlassen Sie nicht einfach den Raum, sondern warten Sie bis man Sie verabschiedet.

Auch Unternehmen müssen damit rechnen, dass sich Bewerber gegen sie entscheiden. Wenn die Sache so eindeutig ist, erspart das allen Beteiligten viel Arbeit, Zeit und Nerven.