Beim Bewerbungsgespräch geht es darum sich selbst zu verkaufen. Am besten selbstbewusst und kommunikativ! Das fällt Introvertierten oft schwerer.

Doch gerade die ersten Hürden im Bewerbungsprozess nehmen Introvertierte spielend. Sie lesen Stellenausschreibungen aufmerksam und genau. So bewerben sie sich in der Regel nur auf Stellen, für die sie wirklich qualifiziert sind. Auch die schriftliche Bewerbung ist etwas, bei dem Introvertierte brillieren können. Die schriftliche Ausdrucksweise kommt ihnen entgegen. Sie sind in der Regel sehr analytisch und bringen Dinge auf den Punkt. Deshalb machen Sie sich immer klar, Sie werden zum Bewerbungsgespräch eingeladen, weil Ihre Kompetenzen und Ihre Unterlagen überzeugt haben.

Tun sich Extrovertierte bei der Selbstpräsentation im Bewerbungsgespräch leichter, so können Introvertierte mit einer exzellenten Vorbereitung punkten. Gezielte Fragen zum Unternehmen, Vorschläge wo Ihre Kompetenzen zu den Herausforderungen des zukünftigen Arbeitgebers idealerweise passen, damit können Sie überzeugen. Schildern Sie Erfolge aus der Vergangenheit an konkreten Beispielen. Damit schildern Sie Fakten, das Gefühl sich verkaufen zu müssen, ersparen Sie sich damit. Introvertierte entfalten sich in Jobs, die analytisches Denken, sorgfältiges arbeiten, Ausdauer und genaues Hinhören und Hinsehen erfordern. Gute Personaler wissen das. Für diese Jobs werden sie Sie, genau wegen ihrer Eigenschaften bevorzugen und nicht die extrovertierten Präsentationskünstler.

 

Introversion und Extraversion beschreiben die zwei Pole einer wesentlichen Persönlichkeitseigenschaft, die unseren Umgang mit der Umwelt charakterisiert. Also eine eher nach innen oder nach außen gerichtete Haltung, mit allen Schattierungen dazwischen