Heiraten können Sie in Tracht oder auch Opernfestspiele besuchen. Aber können Sie auch in der Tracht ins Büro gehen? Es kommt darauf an.

Besonders im Alpenraum ist es üblich auf Volks- oder Weinfesten in Tracht zu feiern. Natürlich ist es oft auch eine schöne Tradition nach der Arbeit mit den Kollegen zusammen solche Feste zu besuchen. Aber auch viele Firmen sprechen Einladungen an ihre Mitarbeiter aus, wie zum Beispiel in München anlässlich des Oktoberfests. Da kommt natürlich jedes Jahr wieder die Frage auf, darf man auch in Tracht an seinem Arbeitsplatz erscheinen?

Es versteht sich natürlich von selbst, dass an Arbeitsplätzen, die auf Grund einer Gefährdung besondere Dienstkleidung erfordern, keine Tracht erlaubt ist. Dasselbe gilt auch für Berufe, in denen die Mitarbeiter auf Grund einer Uniform und/oder Arbeitskleidung leicht erkennbar sein sollen, wie zum Beispiel Wachpersonal, Polizei, Krankenhauspersonal. Für die meisten anderen Tätigkeiten, ist in vielen Firmen Tracht durchaus sowohl erlaubt als auch gerne gesehen. Einzige Ausnahme sind Kundentermine. Hier können die Gepflogenheiten von Unternehmen zu Unternehmen anders sein. Natürlich sollte auch die Tracht, die im Büro getragen wird gesellschaftsfähig sein. Hier gelten ähnliche Regeln wie für Businessmode. So sollte zum Beispiel auch der Rock beim Dirndl nicht sehr kurz sein oder die Bluse zu viel Einblick gewähren.

In manchen Jobs, wie zum Beispiel im Service, kann aber auch gerade die Tracht die Dienstkleidung darstellen. Übrigens in früheren Zeiten ging man nicht in Tracht auf die Wies`n. Das war Arbeitskleidung. Zum Feiern wurde der Sonntagsstaat angezogen.