Anfang Oktober kam im zoologischen Garten Wilhelma in Stuttgart ein kleiner Okapi Bulle zur Welt. Die Geburt der kleinen Waldgiraffe ist ein großer Erfolg für diese bedrohte Tierart.

Obwohl seine Mutter Nyota sich liebevoll um ihn kümmert, lässt sie ihn leider nicht trinken. Das ist bei unerfahrenen Müttern und ihren Erstgeborenen nicht ganz ungewöhnlich. Deshalb übernehmen die Tierpfleger die Fütterung des kleinen Okapi Babys mit Milch aus der Flasche. (Das Foto zeigt Matthias Berndt). Um die Prägephase nicht zu gefährden wird dabei der Kontakt zu Menschen auf das Nötigste begrenzt. Das Wichtigste ist jetzt, dass das kleine Okapi, das noch keinen Namen hat, genügend Ruhe bekommt und an Gewicht zulegt. Deswegen bleibt das Giraffengehege, in dem die Okapis leben, erstmal für Besucher geschlossen. Als scheue Regenwaldbewohner sind kleine Okapis ohnehin schwer zu entdecken.

In ihrer Heimat im Kongo leben um die 15.000 Okapis. In Europa gibt es in 24 Zoos einen Bestand von rund 70 Tieren. In der Wilhelma lebt auch das Patenkind der OCAPI Group.

Wir wünschen dem kleinen Ocapi alles Gute beim Start ins Leben!