Weihnachtsfeiern, Geschenksuche, Familienbesuche an den Feiertagen, Umtauschstress nach Weihnachten, die Zeit zwischen den Jahren kann ganz schön anstrengend sein. Wir wissen aus Erfahrung, dass der Stress der Vorweihnachtszeit oft an den Feiertagen, wenn auch in veränderter Form weiter geht. Wie können Sie trotzdem zur Ruhe kommen und die Feiertage genießen?

KEINE ZU HOHEN ERWARTUNGEN

Wie sehr wir uns von der Vorweihnachtshektik und dem Feiertagsstress beeinträchtigen lassen, hängt auch ganz entscheidend von unseren eigenen Erwartungen ab. Natürlich tragen die Bilder, die uns in den Medien begegnen, dazu bei, unsere Erwartungen hoch zu schrauben. In idyllischer Atmosphäre freuen sich alle über das perfekte Geschenk und die Familie feiert in großer Eintracht entspannt miteinander. Im Haus blinkt und glitzert alles und der Festtagsbraten wartet auch schon auf dem Tisch. Dazu kommen noch unsere eigenen Erinnerungen an die Kindheit und die Sehnsucht nach dem perfekten Weihnachtsfest. Wen wundert es da, wenn in unserer Erinnerung immer Schnee liegt, in der Realität aber leider nur selten.

Wer zu viel erwartet wird leider oft enttäuscht. Versuchen Sie einfach das Positive zu genießen, und lassen Sie die Ereignisse auf sich zukommen.

 

REDUZIEREN UND DELEGIEREN

Sowohl für die Arbeit als auch zu Hause gilt, es muss nicht alles perfekt sein und Sie müssen nicht alles selbst erledigen. Wenn Sie auch noch zwischen den Jahren arbeiten müssen, sind Sie oft mit vielen Dingen konfrontiert, die fertig vorbereitet sein sollen. Jahresabschlüsse, Budgetplanungen für das nächste Jahr und ähnliches. Da hilft nur, rechtzeitig zu beginnen und zu klären, was alles wirklich unbedingt mit Jahresende bereits erledigt sein muss. Besprechen Sie mit den Kollegen ob Sie manches delegieren können. Auch zu Hause muss der Großputz nicht noch unbedingt vor Weihnachten stattfinden. Und das Festtagsmenü kann auch mal einfacher ausfallen. Vielleicht bringen ja Familie und Freunde auch die Nachspeise oder einen Salat mit. Das entlastet Sie und macht den anderen oft selbst Freude.

 

ERHOLUNG IST WICHTIG

Egal ob Sie in der Zeit zwischen den Jahren arbeiten müssen oder nicht, planen Sie bewusst Zeiten für Erholung ein. Wenn Sie die ganze Familie bekocht haben, Tage auf der Autobahn auf dem Weg zu Verwandten verbracht haben oder noch mehrere Kollegen zwischen den Feiertagen vertreten haben, ist das besonders wichtig. Denken Sie dran, Entspannung heißt nicht unbedingt mit dem Mamut Sportprogram zu beginnen oder endlich den Keller aufzuräumen. Nehmen Sie sich Zeit um einen Tag im Bett zu verbringen, zu lesen, Filme schauen oder Hörbücher zu hören. Wenn der Lieferdienst dann noch die Pizza bringt steht der Erholung nichts mehr im Weg. Egal, was Sie gerne machen möchten, wichtig ist, dass Sie in der Erholungsphase selbstbestimmt sind und nicht nach einem Programm funktionieren müssen. Dann können auch schon ein oder zwei Tage zur wirklichen Erholung beitragen.

 

Nehmen Sie Ihre eigenen Bedürfnisse genauso ernst wie Ihre Erwartungen oder die Anforderungen der Umgebung. Wenn es Ihnen gelingt, die Zeit zwischen den Jahren für eine Auszeit zu nutzen, können Sie wieder voller Energie in das neue Jahr starten.